Vielfältige Fördermöglichkeiten Baufinanzierung

Wer sich informiert, findet schnell viele Fördermöglichkeiten Baufinanzierung. Diese zu bewerten und in ein schlüssiges Baufinanzierungskonzept zu bringen, ist Aufgabe eines Baufi-Experten.
12 Mar
Es gibt viele Fördermöglichkeiten Baufinanzierung, die helfen günstiger Eigentum erwerben zu können. (Foto: pexels.com)

Wer bauen oder eine Immobilie erwerben will, muss dieses in der Regel kreditfinanziert tun. Da es sich zudem meist um hohe Summen handelt, die langfristig getilgt werden müssen, ist jede finanzielle Entlastung hilfreich. Ein probates Mittel, die Zins-und Tilgungslast zu reduzieren, sind zinsgeförderte Kredite und staatliche Zuschüsse.  Diese sind aber zumeist an Vorgaben und Auflagen gekoppelt. Diese Art der Förderung bieten Kommunen, Gemeinden, die Kirche und der Staat an. Normalerweise lassen sich mit diesen Fördermöglichkeiten Baufinanzierung aber nur Teile der Gesamtfinanzierung realisieren. Ein intelligentes Baufinanzierungskonzept besteht deswegen auch aus verschiedenen Bausteinen – vom klassischen Anuitätendarlehen über zinsgeförderte Kredite bis zu Wohn-Riester und Co. Wer sich einen kompletten Überblick über Fördermöglichkeiten Baufinanzierung machen möchte, der lässt sich kostenfrei von einem bankenunabhängigen Baufinanzierungsvermittler beraten – z. B. von den Baufinanzierungsspezialisten der ACCEDO AG. Denn der „Förder-Dschungel” ist komplex. Und nur der Fachmann kennt alle Möglichkeiten.

Fördermöglichkeiten Baufinanzierung: KfW sollte jeder kennen

Die KfW ist eine staatliche Bank und fördert diverse Investitionsmaßnahmen. Darunter auch Investitionen in Haus und Hof von Privatpersonen. Im Wesentlichen bietet die KfW – mit ganzen Namen: Kreditanstalt für Wiederaufbau – zinsgeförderte Kredite, die an Bedingungen geknüpft sind. Meist geht es bei diesen Bedingungen um energetische Maßzahlen, die der Bauherr einzuhalten hat. Aber auch die Laufzeiten sind begrenzt: die laufzeit eines KfW-geförderten Kredits ist auf 10 Jahre limitiert.

In der Regel werden diese zinsgeförderten Kredite als Teil der Finanzierung einem individuellen Gesamtkonzept beigemischt. Gut dabei: Einige Kreditinstiute rechnen den KfW-Anteil wie Eigen­kapital ein, so dass sich auch der Zinssatz für den klassischen Finanzierungsanteils – z. B. in Form eines Annuitätendarlehens – verringert. In der aktuell noch anhaltenden Nied­rigzins­phase kann es aber sein, dass eine KfW-Finanzierung, die an die Erreichung gewisser Energieeffizienz-Zahlen geknüpft ist, welche wiederum die (Um-) Baumaßnahme deutlich verteuern kann, so dass die Zinsersparnis die Mehrkosten einer maximalien Energieeffizienz-Bauweise nicht mehr auffängt. Deswegen ist das Einholen verschiedener Baufinanzierungskonzepte bzw. Finanzierungsangebote wichtig. Die ACCDO AG hat über 400 Banken im Angebot und kann Ihnen für eine erste Einschätzung entsprechende Vergleichsangebote machen.

Fördermöglichkeiten Baufinanzierung: Bundesländer helfen

Auch Bundesländer bieten Unterstützung für den Erwerb eigengenutzer Immobilien an. Diese sind aber sehr unterschiedlich, richten sich zumeist an Familien und setzen Einkommensobergrenzen voraus. Anträge auf Zuschüsse stellen Privatpersonen zumeist über Stadt- und Kreis­verwaltungen oder mittels Vermittler oder Bank an landes­eigene Förderbanken. In der Mehrzahl der Fälle handelt es sich um Zuschüsse, seltener um zinsbegünstigte Darlehen.

Einen umfassenden Überblick über die Fördermittel Baufinanzierung der Bundesländer bietet die Webseite:

Baufoerderer.de

Wohn-Riester – Fördermittel Baufinanzierung für Familien

Mit Wohn-Riester will der Staat den Erwerb von Eigenheim fördern. Dabei setzt er auf langfristiges, stetiges Sparen und unterstützt diese Sparttätigkeit mit Tilgungsübernahme. Jähr­lich werden so bis zu 175 Euro Grund­zulage gewährt. Zusätzlich gibt es bis zu 185 Euro pro Kind oder 300 Euro für 2008 und später geborene Kinder. Außerdem lassen sich bis zu 2 100 Euro pro Jahr steuerlich absetzen.

Der Haken: Die geförderten Beiträge sind im Rentenalter zu versteuern. Dass Wohn-Riester dennoch Sinn machen kann, liegt aber nicht nur an der sofortigen Förderung bei Verschiebung der„Rückzahlung” in der Rente; sondern natürlich auch an der direkten Förderung der Familie, die so schneller und günstiger Bauen bzw. eine Immobilie kaufen kann. Vor allem Bausparkassen bieten Kombikredite mit Riester-Bauspar­verträgen an. Zertifizierte Riester-Baudarlehen von Banken – und somit auch über Baufinanzierungsvermittler sind eher selten.

Baukindergeld – befristete Förderung und begrenzte Mittel

Baukindergeld ist eine kurzfristige Maßnahme der großen Koalition, die bis Ende 2020 läuft. Damit werdenausschließlich Familien mit Kindern gefördert. Zudem sind die Fördermittel begrenzt. Wenn der für das Jahr zugewiesene Fördertopf leer ist, wird für das Restjahr keine Förderung mehr gewährt. Besonders wichtig: wer baukindergeld beantragen will, muss Fristen beachten und Einkommensvoraussetzungen erfüllen. Einen Überblick über die Voraussetzungen, die man erfüllen muss, um in den Genuss dieser auf 10 Jahre befristeten Förderung zu kommen, finden Sie in folgendem Zinsvergleich-Artikel: Baukindergeld 2019

Förderungen von Städten, Kommunen, Gemeinden und Kirchen

Aktion-pro-Eigenheim.de

Auf diesem Portal findet man über 700 Kommunen, über 15 katholische Bistümer und nahezu ebenso viele evangelische Landeskirchen, die ebenfalls zinsbegünstige Kredite sowie Zuschüsse für Bauvorhaben gewähren oder Bauplätze zu besonders attraktiven Konditionen anbieten. Natürlich sind diese Fördermöglichkeiten auch an Bedingungen geknüpft. Es lohnt sich auf alle Fälle auch hier, mit der Recherche anzusetzen. Auch wenn dieses Portal ein Vermarktungs- und kein Informationsportal ist, viele interessante Tipps rund um die Baufinanzierung und Fördermöglichkeiten lassen sich auch hier finden.

Wenn Sie bereits wissen in welcher Stadt, Kommune oder Gemeinde das zukünftige Wohneigentum angesiedelt ist, können Sie sich vorab vor Ort über Fördermöglichkeiten bei der Kommunalverwaltung informieren. Auf alle Fälle sollte man nichts unversucht lassen, um eine möglichst günstige und langfristige Finanzierungen zu finden. Sache des Profis ist es dann. diese zu einem belastbaren und nachhaltigen Gesamtfinanzierungskonzept zu schnüren. Dazu gehören dann Bausparer genauso wie acu eventuelle Unterstützungen vom Arbeitgeber. Auch diese sind immer öfter bereit, günstige Darlehen zu gewähren – um Mitarbeiter zu unterstützen und damit an das Unternehmen zu binden. Fragen kann nicht schaden.

Fördermöglichkeiten Baufinanzierung gibt es viele: nicht nur der Staat, das Land, die Kommune, kirchliche Insutitionen oder der Arbeitgeber sind mögliche finanzielle Unterstützer – auch das familiäre Umfeld sollte man in die Finanzierungsüberlegungen mit einbeziehen. Man sieht: vieles kann Ihnen auch ein engagierter, fachkundiger und gut vernetzter Baufinanzierungsvermittler abnehmen. Aber eben auch nicht alles. Um manches müssen Sie sich selber kümmern, wenn Sie die optimale Finanzierung für Ihren Eigenheim-Traum haben wollen. Zum Beispiel: wie viel Eigenkapital Sie in die Finanzierung einbringen können, um einen möglich vorteilhaften Zinssatz seitens der finanzierenden Bank zu erhalten.

Eigenanteil in der Baufinanzierung: abhängig von Ihrer finanziellen Situation.
Die optimale Eigenkapitalquote hängt von einigen Faktoren ab. Oft ist viel Eigenkapital der beste Weg - aber nicht immer.
WordPress-EinbettungFüge diese URL in deine WordPress-Website ein, um sie einzubetten.