Zinskommentar

Zinsvergleich Kommentar im Frühjahr 2020

27 Mar
Zinsvergleich Kommentar Frühjahr 2020: In jeder Krise steckt auch eine Chance (Foto: pexels.com)

Wie entwickeln sich die Zinsen? Was ist in nächster Zeit zu erwarten? Wie gehe ich in der Corona-Krise mit einer Baufinanzierung um? Neben den vielen alltäglichen Fragen, die sich in Zeiten der Corona-Krise stellen, gehört das persönliche Finanzmanagement sicher zu den wichtigeren. Natürlich sind alle Fragen rund um die Gesundheit aber ganz oben auf der Liste. Dieser Zinsvergleich Kommentar im Frühjahr 2020 ist damit sicherlich der schwierigste in der langen Reihe von Zinsprognosen in der Vergangenheit. Wie geht man nun mit all den Unsicherheiten um und wieso sollte man sich jetzt zusätzlich noch mit Fragen rund um die Baufinanzierung beschäftigen? Wir glauben jedoch, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, da es mit Sicherheit ein Leben nach der Corona-Krise geben wird. Deswegen ist es richtig, sich heute für morgen Gedanken zu machen.

Baugeldzinsen sind auf historischem Tief

Der Zinsvergleich Kommentar hat sich in den letzten Jahren des Öfteren mit dem Thema Niedrigzins beschäftigt. Die heutige Situation unterscheidet sich aber von allen anderen. Denn die Unsicherheiten sind noch größer geworden, um eine zukünftige Prognose zu stellen. Die Eingriffe der Notenbanken, um Stabilität herzustellen, und diegroßen wirtschaftlichen Unsicherheiten durch den Shutdown in Deutschland haben zu einem neuen Rekordtief geführt. Aber Schwankungen nach oben und unten sind täglich möglich.

Die Notenbanken  haben zusätzliche Anleihenkäufe getätigt, was die Rendite der Bundesanleihen weiterhin auf Niedrigniveau halten werden. Die Bundesanleihen sind wiederum der Maßstab für die Zinsen für Immobiliendarlehen. So kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass die Zinskonditionen in der Baufinanzierung weiterhin sehr günstig bleiben. Solange sich die Wirtschaft im Shutdown-Modus bewegt, werden die Notenbanken die Niedrigzinspolitik weiterhin beibehalten.

Aktuell kann man sich bei entsprechender Bonität und entsprechenden Eigenkapital-Anteil an der Finanzierung auch für längerfristige Darlehen Zinsen unter 1 Prozent sichern. Auch wenn aktuell Schwankungen täglich möglich sind, werden diese auf günstigem Niveau verharren.Im Zinsvergleich Kommentar für das Frühjahr 2020 gehen wir davon aus, dass sich daran bis Sommer nichts wesentliches ändern wird. Wichtig erscheint nur, die Baugeldzinsen nun täglich im Blick zu haben, um entsprechend reagieren zu können.

Zinsvergleich Kommentar sieht Chancen für Immobilienbesitzer

Tatsächlich bringt die Krise auch Chancen. Insbesondere für alle, die vor der Frage einer Anschlussfinanzierung stehen. Einen besseren Zeitpunkt, den Altkredit durch einen wesentlich günstigeren neuen zu ersetzen, gibt es eigentlich nicht. Hier bieten sich 3 Szenarien an:

  1. Ihre Erstfinanzierung läuft in 12 Monaten aus. Dann können Sie jetzt schon aktiv werden. Sie werden Banken finden, die die Anschlussfinanzierung schon jetzt in trockene Tücher zum Minizins bringen werden, ohne dass sie irgendwelche Zinsaufschläge verlangen.
  2. Ihre Erstfinanzierung läuft in 24 oder 36 Monaten aus. Dann ist es durchaus sinnvoll, jetzt Informationen und Angebote für ein Forward-Darlehen einzuholen. Zwar werden bei Forward-Darlehen kleine Zinsaufschäge verlangt. Aber andererseits kann man davon ausgehen, dass dieser historische Niedrigzins trotzdem nicht ewig. Es es besteht die Gefahr, dass nach der Krise die Inflation steigen kann. Und die Notenbanken versuchen werden, wieder zurück zu einer wenigstens eingeschränkten Normalität zu kommen. Dann ist es tatsächlich möglich, dass das Forward-Darlehen trotz Aufschlägen günstiger ist als der in 3 Jahren angebotene Baugeld-Zins.
  3. Sie haben einen Erstvertrag, der länger als 10 Jahre läuft. Dann können Sie jetzt an Umschuldung denken. Denn Sie haben die Möglichkeit, 6 Monate vor Ablauf der 10 Jahresfrist diesen ohne weiteres zu kündigen. Wenn Sie diese Veoraussetzungen erfüllen, sollten Sie das auch dringend tun.

In allen 3 Fällen ist es anzuraten, nicht nur mit der Hausbank sondern auch mit einem bankenunabhängigen Baufinanzierungsvermittler zu reden. So hilft Ihnen die accedo AG zum Beispiel dabei einzuschätzen, welche Exitstrategie sich für Sie lohnt. Und das völlig kostenfrei. Unser Zinsvergleich Kommentar: „Holen Sie sich den Rat und das Angebot von mindestens 2 Anbietern neben der Hausbank. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie die bestmögliche Finanzierung erhalten”.

Was sonst noch wichtig ist: Fristen für Baukindergeld beachten!

Wer aktuell mitten in der Realisierung seines Immobilienwunsches ist, die Fristen für das bald beendete Programm der Bundesregierung für Baukindergeld beachten. Das Baukindergeld (KfW-Programm 424) ist nämlich per Frist daran gekoppelt, dass die Baugenehmigung, beziehungsweise der Kauf der selbst genutzten Immobilie bis zum 31. Dezember 2020 erfolgen muss. Außerdem muss der Antrag allerspätestens 6 Monate nach Einzug gestellt werden. Für Antragssteller, die ihre Baugenehmigung erhalten bzw. den Kauvertrag bis 31.12.2020 unterzeichnet haben, ist eine Frist bis 31. Dezember 2023 für die Antragstellung vorgesehen.

Um an die 10 Jahre laufende und lukrative Förderung zu kommen, tickt jetzt die Uhr für den Kauf oder den Bau einer Immobilie. Soweit es in ihrer Macht steht, sollten Sie das auch nutzen, den es handelt sich pro Kind um einen nicht unerheblichen Betrag von 12.000,– Euro. Der Freistadt Bayern geht da sogar noch  einen Schritt weiter: hier gibt es für einen Zeitraum von 10 Jahren pro Kind noch 300 Euro pro Jahr zusätzlich oben drauf (Baukindergeld plus). Außerdem zahlt der bayerische Staat allen Immobilienerwerbern – mit und ohne Kind – noch zusätzlich eine Eigenheimzulage von 10.000 Euro.

KfW-Förderkredite aktuell besondeers günstig

Bei den Förderprogrammen der KfW-Bank gibt es es hohe Zuschüsse für

  • KfW-Programm 153 Energieeffizient Bauen von bis zu 30.000 Euro
  • KfW-Programm 151 Energieeffizient Sanieren von bis 48.000 Euro

mit dem Effekt, dass Sie als Kreditnehmer  innerhalb der Zinsbindung von maximal 10 Jahren weniger zurückzahlen als Sie aufgenommen haben.

Zinsvergleich Kommentar Frühjahr 2020: Fazit

Nimmt man die aktuelle Situation auf den Zinsmärkten, so sieht die Situation für alle, die ein Bau- oder Kaufvorhaben in Planung haben genauso günstig aus wie für die, die eine Anschlussfinanzierung oder eine Umschuldung planen. Jedoch ist auch klar, dass die Banken trotz Coronaskrise ihre Kriterien an Bonität, Eigenkapital-Anteil und Zukunftsprognose nicht ändern. Um gleichzeitig die vielfältigen staatlichen Fördermöglichkeiten auch noch voll ausschöpfen zu können, ist ein „Alleingang” mit der Hausbank nicht anzuraten.

Sichern Sie sich ab, indem Sie auch mit anderen seriösen – am besten bankenunabhängigen – Anbietern verhandeln, um sich das besten Finanzierungsangebot zu sichern. Wichtig ind er aktuellen Situation ist ein kompletter Marktüberblick – sowohl bei rechtlichen wie bei fördertechnischen bis hin zu kreditbezogenen Möglichkeiten.

Anschlussfinanzierung im Zinstief: Der beste Zeitpunkt für eine sorgenfreie Zukunft
Beginnen Sie bereits 3 Jahre vor Ablauf des Darlehens, die Anschlussfinanzierung zu planen, um sich den besten Zins zu sichern.
WordPress-EinbettungFüge diese URL in deine WordPress-Website ein, um sie einzubetten.