accedo-startseite

Baukindergeld für die Baufinanzierung nutzen

Baukindergeld beschlossen: Familien mit mittlerem Einkommen profitieren.
15 May
Baukindergeld: Die Bundesregierung fördert den Kauf einer Immobiliie proKind mit 12.000 Euro. (Foto: pexels.com)

Die Große Koalition hat Anfang Mai 2018 beschlossen, Baukindergeld rückwirkend zum Jahresbeginn auszahlen. Kritiker sehen darin aber nur einen Tropfen auf den heißen Stein und meinen, dass mit einem Verzicht oder einer Senkung der Grunderwerbssteuer mehr geholfen wäre. Gnaz von der Hand zu weisen ist dieses Argument auch nicht. Aber wenn man die Fakten betrachtet, erscheint Baukindergeld sehr wohl eine nützliche Ergänzung für die Finanzierung von Wohneigentum zu sein. Denn das entlastet über einen von 10 Jahren das Familienbudget Das Baukindergeld richtet sich an Familien mit mittlerem Einkommen und ist an eine Einkommensobergrenze gekoppelt. Außerdem speilt die Anzahl der Kinder eine maßgebliche Rolle.

Baukindergeld: 1.200,- Euro pro Jahr und Kind

Diese Förderung richtet sich laut Schätzung der Bunderegierung an ca. 200.000 Familien mit mittlerem Einkommen. Dieses Einkommen ist bei 75.000,- Euro Einkommen pro Jahr gedeckelt. Zusätzlich werden 15.000,- Euro Freibetrag dazugerechnet. Das heisst, dass Familien bis zu 90.000,- Euro zu versteuerndes Haushaltseinkommen (bei 2 Kindern ist der Grenzsatz 105.000,- Euro zu versteuerendes Einkommen pro Jahr) in den Genuss von Baukindergeld kommen können. Dann können Familien pro Kind pro Jahr 1.200,- Euro Förderung der Bundesregierung bekommen. Und das über einen Zeitraum von 10 Jahren. Also 12.000 bei einem Kind, 24.000 bei zwei und 36.000 Euro bei drei Kindern. Diese Beträge können die Baufinanzierung der Familie schon entlasten. Damit gefördert wird nur der erste Erwerb einer eigengenutzten Wohnimmobilie.

Baukindergeld gilt als Sicherheit bei der Kreditvergabe

Die Baukindergeldsumme wird wie ein Bausparvertrag als Sicherheit für den Immobilienkredit eingebracht. Somit werden die verschärften Kreditvergabekriterien abgemildert, die mit der Einführung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) vielen vor allem jungen Familien den Zugang zu Baufinanzierungskrediten erschweren. Grundsätzlich ist dss Baukindergeld beschlossene Sache.  Die Bundesregierung erklärte, dass das Baukindergeld-Gesetz bis Sommer steht und dann rückwirkend ab Januar auszuzahlen ist. Laut Schätzung kostet diese Maßnahme ca. 440 Millionen im Jahr. Dadurch entsteht ein stattlicher Betrag von 4,4 Milliarden für die Laufzeit von 10 Jahren. Inwieweit alle förderungswürdigen und kaufwilligen Familien das Baukindergeld auch abrufen,  ist natürlich nicht eintuschätzen. Unser Rat: wer die Kriterien erfüllt, sollte auf alle Fälle Baukindergeld beantragen.

Die Kritik am Baukindergeld: Grunderwerbsteuer

Kritiker meinen, dass andere Maßnahmen zielführender sind, den Erwerb von eigengenutzten Wohnimmobilien zu fördern. Zum Beispiel die Grunderwerbsteuer Diese muss bekanntlich bis Ende 2019 reformiert werden, da das Bundesverfassungsgericht die derzeitige Gesetzgebung als verfassungswidrig eingestuft hat. Die Grunderwerbsteuer ist aktuell eine große Belastung für Immobilienkäufer und gilt als Hindernis füt Familien mit mittlerem Einkommen, die eigenen vier Wände zu kaufen.  In Berlin, einem Bundsland mit dem höchsten Grunderwersteuer-Satz,  wird durch die Grundsteuer bei einem Kaufpreis von 350.000 Euro auf einen Schlag 18.000,- Euro fällig. Dieser Betrag entspricht in etwas der 10 jährigen Förderung bei einem Kind.

Auch im Fokus: mehr günstige Grundstücke für Kommunen

Laut Mieterbund sind pro Jahr 400.000 zusätzliche Wohnungen zu bauen und zwar zu später sozial verträglichen Mieten. Für den sozialen Wohnbau, der auf 80.000 Wohneinheiten pro Jahr geschätzt wird, stellt die Bundesregierung 2,2 Milliarden Euro, wie ebenfalls im Mai beschlossen, zur Verfügung. Kommunen sollen dafür günstiger an Bauland kommen. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben besitzt aktuell 37.000 Wohnungen und über 450.000 Hektar Baugrund. Diese verkauf man aktuell meistbietend, was dazu führt, dass finanzstarke Investoren bevorzugt sind.  Hier ist der Hebel anzusetzen. Neue Steueranreize sorgen dafür, dass man mehr in den Mehrfamilienhausbau investiert.Das erklärte Ziel der Koalition ist es, dass bis zu 1,5 Millionen neue Wohnungen bis 2021 in Deutschland entstehen.

Baukindergeld-Antrag stellen

Aktuell gibt es noch keine verlässlichen Informationen, wie und wo Anträge zu stellen sind. Die Anzeichen verdichten sich, dass Anträge an die KfW zu stellen sind:

zur KfW-Informationsseite

Damit müssen Interessenten grundsätzlich den Weg über eine Bank oder einen Baufinanzierungsvermittler gehen. Direkt können Privatpersonen keine Förderungen der KfW-Bank erhalten. Was die KfW-Infoseite im Internet aber zeigt: Das Baukindergeld wird definitiv kommen.

Eine Immobilienfinanzierung 2018 muss vor allem von Sicherheit, Langfristigkeit und Flexibilität geprägt sein. Warum?
WordPress-EinbettungFüge diese URL in deine WordPress-Website ein, um sie einzubetten.