accedo-startseite

Tipps für Erstfinanzierer Baufinanzierung

Erstfinanzierer Baufinanzierung sollten die Bank nicht auswürfeln. Recherche, Information und Verhandlungen mit mehreren Kreditgebern sind Pflicht, wenn man das beste Angebot haben möchte.
11 Sep
Erstfinanzierer Baufinanzierung sollten sich auf kein Glücksspiel einlassen. Wer solide und zukunftssicher finanzieren will, sollte Zeit und Engagement für die Auswahl des Kreditgebers investieren. (Foto: pexels.com)

Nach wie vor sind die Bauzinsen besonders günstig. Jetzt also den Wunsch nach Immobilienbesitz realiseren? Zumal Studien belegen, dass dieser Wunsch ganz oben auf der Liste der Deutschen steht. Da aktuell die Baufinanzierungszinsen günstig wie selten zuvor sind und sich die Preisspirale am Immobilienmarkt verlangsamt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, darüber nachzudenken und zu planen. Die hute Nachricht aus vielen Forschungsergebnissen: hierzulande Der Erstfinanzierer Baufinanzierung strebt in den allermeisten Fällen nach Sicherheit sowieVerlässlichkeit und scheut das Risiko. Das ist eine gute Nachricht. Denn wer heute mit Vernunft und entsprechenden Engagement einen Immobilienkauf Schritt für Schritt in Angriff nimmt, kann auf Dauer nur profitieren.

Tipps für Erstfinanzierer Baufinanzierung

Eine Bank oder ein Baufinanzierungvermittler kann Ihnen nicht alle Aufgaben abnehmen. Diese können Auskunft über die Machbarkeit geben und eventuell – wenn man eine gute Beratung findet – auch viel Geld sparen und ein langfristig sicheres Finanzierungskonzept auf den Weg geben. Aber es ist als Erstfinanzierer Baufinanzierung immer wichtig, eigeninitiativ und umfangreich zu recherchieren und und umfassende Informationen zu sammeln. Bestens informiert ist auch die Grundlage, um die Qualität der Beratung und die Güte des angebotenen Baufinanzierungsvertrags abschätzen. Folgende Probleme gilt es, von Anfang an zu vermeiden:

  • Zu hohe Kreditraten, die man auf Dauer nicht bedienen kann. Die tatsächliche finanzielle Situation des Kreditnehmers wird nicht berücksichtigt.
  • Finanzierungslücken aufgrund der Vertragskonstruktion, so dass am Ende der Kredit nicht ausreicht, um tatsächlich alles bezahlen zu können.
  • Zu hohe Kredite, so dass nach Abschluss der Kaufes Geld übrig bleibt, das dann trotzdem über die Laufzeit mit Zinskosten finanziert werden muss.

Diese drei Hauptfehler bei der Erstifnanzierung Baufinanzierung treten leider nach wie vor häufig auf. Das bestätigt die Stiftung Warentest, die 2017 Baufinanzierungsberater der Banken und Vermittler unter die Lupe genommen hatte. Und auch in der täglichen Arbeit der ACCEDO zeigen sich immer diese Fehler in Baufi-Angeboten und -konzepten. Deswegen empfehlen wir jedem: erst umfassend informieren und recherchieren – dann Hausbank und Vermittler kontaktieren – und vergleichen.

So können Sie Ihr Kauf-Budget planen:

Immer wichtig zu wissen, wieviel man monatlich maximal für die Kreditrückzahlung ausgeben darf. Die aktuelle Miete ist dafür ein guter Indikator.

  • Beträgt die monatliche Miete z. B. 1.000 Euro– auf das Jahr gerechnet also 12.000 Euro –
  • teilt man diese Jahressumme durch die Summe aus Zins- und Tilgungssatz
  • und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100.
  • Bei realistischen zwei Prozent Zinsen und
  • eher geringen drei Prozent Tilgung
  • ergibt das 240.000,– Euro.
  • Wenn Sie auf diese Summe noch das zur Verfügung stehende Eigenkapital hinzurechnen, kommen Sie auf eine Endsumme, von der Sie dann noch einmal 15 Prozent abziehen (diese 15 Prozent sind die ungefähre Höhe der Kaufnebenkosten, die Sie aus eigener Tasche bezahlen müssen, da diese nicht mit einem Baufinanzierungskredit finanzierbar sind). Diese Endsumme gibt einen wichtigen Anhaltspunkt über die Höhe des maximalen Kaufpreises. Ein wichtiger Richtwert, um zukunftssicher eine Immobilie zu erwerben, ohne über die Jahre massiv am Lebensstandard einbüßen zu müssen.

Nicht zu knapp zu kalkulieren:

Nicht vergessen, dass anders als bei der Miete bei einer Eigentumswohnung und einem Haus-Kauf bzw. Neubau Instandshaltungs- und Reparaturkosten anfallen werden. Wenn man nun die aktuelle Miete als Grundlage  der Kalkulation heranzieht, ist erstens zu prüfen, ob diese aktuelle Mietzahlung bereits das Limit des monatlich Leistbaren darstellt oder noch Puffer vorhanden ist.Auch wichtig: Bereits mit Bezug der Eigentumsimmobilie sollte man am besten jeden Monat noch einen Betrag von ca. 100,- bis 200,– Euro (je nach Größe und Alter der Immobilie) ansparen, um damit später anfallende Reparatur und Instandhaltungskosten bedienen zu können.

Spätestens zum Eintritt in das Rentenalter sollte der Baukredit vollständig getilgt sein:

Die Wohnimmobilienkredit-Richtlinie, die 2016 eingeführt wurde, verlangt von der finanzierenden Bank, dass Sie nur an jene Baukredite vergeben darf, die in der Lage sind, diesen Kredit vor Eintritt in die Rente vollständig zurückgezahlt zu haben. Natürlich gibt es Ausnahmefälle von dieser Regel. Aber in der Planung des Immobilienkaufs und vor dem Gespräch mit der Bank oder dem Baufinanzierungsvermittler muss die Altersgrenze mit in die Überlegungen einbezogen werden. D. h. je länger der Zeitraum bis zum Eintritt ins Rentenalter ist, um so einfacher wird man finanzieren können. Auch ist mit einer möglichst hohen Anfangstilgung zu rechnen, da dadurch eine schnellere Rückzahlung des Kredits möglich ist. Und eine schnellere Rückzahlung spart immer Zinsen und damit auch Geld. Mit der möglichst hohen Anfangstilgung profitiert manam effektivsten von sehr günstigen Bauzinsen.

Mehrere Angebote einholen und die Flexibilität des Baufinanzierungsangebots prüfen:

Für Erstfinanzierer Baufinanzierung genügt die Beratung durch die Hausbank allein nicht. Holen Sie sich mehrere Angebote mit den selben Eckpunkten ein. So können Sie am besten vergleichen. Und fragen Sie nach flexiblen Vertragsbestandteilen. Zum Beispiel die Höhe der jährlich möglichen Sondertilgung. Lässt sich der Tilgungssatz ändern? Oder die Rate während der Laufzeit anpassen? Bei Neubau ist die bereitstellungszinsfreie Zeit bis zur Auszahlung des gesamten Kredits zudem ein Thema. Denn gerade bei Neubauvorhaben kann die eine oder andere Bauleistung bzw. Gewerk längersich in der Fertigstellung verzögern. Und das wiederum kann zu Bereitstellungszinsen führen, die die Bank verlangt, wenn das Geld später als vereinbart abgerufen wird. So gewappnet und mit entsprechendem Wissen ausgestattet ist es auch viel einfacher, die Beratungsqualität der angefragten Baufinanzierungsfinanzierer zu hinterfragen. Nicht der allergünstigste Zinsatz sondern die zukunftssicherste Lösung ist das Ziel.

Beratungsfehler erkennen und den besten Anbieter wählen:

Es zeigte sich in vielen verdeckten Tests, die Stiftung Warentest aber auch andere Einrichtungen wie z. B. das Deutsche Institut für Service-Qualität durchführten, dass Banken bei Bestandskunden eher träge agieren. Eher bevorzugt man Neukunden und gewährt diesen verbesserte Konditionen, um sie langfristig als Bankkunden zu gewinnen. Zudem ist die Qualität des ausgefertigten Baufinanzierungskonzepts laut diverser Tests oftmals nicht die beste. Auftretende Finanzierungslücken, zu hohe Kredite oder keine unfassende Ausnutzung zinsgeförderter Kredite z. B. der KfW oder der Bundesländer werden als häufige Fehler genannt. Diese Fehler sind für den Kreditnehmer am Ende nicht nur ärgerlich, sondern können übermäßig viel Geld kosten.

Als Erstfinanzierer Baufinanzierung ist es schwierig, das beste Baufinanzierungskonzept zu erkennen, zumal es nicht immer das allergünstige der vorliegenden ist:

  • Der Mix aus Sicherheit,
  • zinsgünstigen und zinsgeförderten Krediten,
  • schneller Schuldenfreiheit,
  • Miteinbeziehung vorhandener auch zukünftiger Eigenmittel
  • und hoher Flexibilität in der Vertragsgestaltung
  • nebst möglichst langer Laufzeit
  • sowie hoher Anfangstilgung

ermöglicht eine solide, zukunftssichere und maßgeschneiderte Baufinanzierung, die zudem eine finanzielle Lebensplanung über einen längeren Zeitraum berücksichtigt. Deswegen: Nehmen Sie sich Zeit, bis Sie den perfekten Berater gefunden haben.

Baufinanzierungsberatung: nicht nur auf Ihre Hausbank vertrauen.
Baufinanzierung ist ein komplexes Geschäft. Ohne fundierte Ausbildung und ständige Fortbildung ist eine seriöse Baufinanzierungsberatung nicht zu leisten. Besonders Bankberater stoßen schnell an ihre Grenzen, wie das ein Test der Zeitschrift Finanztest zeigt. Der Unterschied zwischen einer  guten und einer schlechten Baufinanzierungsberatung kann schnell fünfstellige Beträge ausmachen. Da lohnt es sich, in Ruhe die beste …
WordPress-EinbettungFüge diese URL in deine WordPress-Website ein, um sie einzubetten.