Baufinanzierung Vergleich – Vorsicht ist geboten

Baufinanzierung Vergleich Portale: neutral ist keines, manipulativ dei meisten.
06 Mar
Baufinanzierung Vergleich: Schnell einen Kredit auf einem Vergleichsportal checken und abschließen – keine gute Idee. (Foto: pexels.com)

Das Internet ist voll von Baufinanzierung Vergleich Portalen. Auf den ersten Blick eine gute Idee. Man findet schnell den günstigsten Zinssatz vieler Anbieter und sieht, wo sich die scheinbar besten Angebote finden. Kein Wunder also, dass es inzwischen nahezu für alles Vergleichsportale und Preissuchmaschinen gibt. Das billigste Hotel. der günstigste Flug, die beste Versicherung oder auch der Schnäppchenpreis für die Home-Entertainment-Anlage – nur ein paar Klicks entfernt. Das mag ja im Falle von Konsumgegenständen auch Sinn machen. Aber Vorsicht ist geboten, wenn Sie Finanz- oder Versicherungsprodukte suchen, die Sie über Jahrzehnte begleiten werden. Ein Plädoyer für fundierte Beratung und die Vermeidung von Kleingedrucktem und Lobby-Unabhängigkeit.

Baufinanzierung Vergleich – warum Sie Check24 und Co. nicht vertrauen sollten

Vorneweg: E gehts nicht darum, irgendein Vergleichsportal an den Pranger zu stellen. Wir wollen vielmehr dafür sensibilisieren, wie man mit den so gewonnen Informationen umgehen sollte. Grundsätzlich: Baufinanzierung Vergleich Portale gründen auf verschiedenen Geschäftsmodellen, deren einziges Ziel ist, entweder Geld zu verdienen oder Marktmacht zu stärken. Auf vielen Portalen finden sich deswegen nur Anbieter z. B. von Baufinanzierungskrediten, die auch bereit sind, dafür zu zahlen. Auch betreiben einige Anbieter Vergleichsportale im Eigennutzen, um die eigenen Angebote top platzieren und Mitbewerber auf hintere Plätze verweisen zu können. Das wohl bekannteste aktuelle Beispiel, auch wenn es sich nicht um ein Baufinanzierung Vergleich Portal handelt, ist Google. So hat im Spätsommer 2017 der Europäische Gerichtshof den Konzern zu einer Milliarden-Strafe verurteilt, weil dieser über Jahre die eigenen Suchergebnisse vor denen der Mitbewerber auf der eigenen, natürlich kostenfrei angebotenen, Google-Suchmaschine platziert.

Das Geschäftsmodell von Baufinanzierung Vergleich Portalen: Diese Portale verlangen vom Anbieter, der präsentiert wird, Vermittlerprovisionen. Klickt ein potentieller Kunde auf das Angebot eines Anbieters und gelangt so auf eine von diesem betriebene Website, werden Provisionen fällig. Und das in einer Höhe, die oftmals nur noch von den Branchenriesen bezahlt werden können. Inzwischen haben sich Check24, Verivox und andere eine solche Marktmacht erarbeitet, die einem Monopol gleicht. Der Verbraucher, der diese scheinbar neutralen Verkleichsplattformen anwählt, merkt davon freilich nichts. Im Gegenteil: In den Werbeaussagen dieser Monopolisten werden Neutralität und Seriosität vermittelt. In Wirklichkeit handelt es sich – ein wenig überspitzt formuliert – um eine Irreführung der Verbraucher.

So konstatiert der Spiegel in der aktuellen Print-Ausgabe: Wer auf Billiger-telefonieren.de klickt, auf Billigstrom.de, Energievergleich.de oder Toptarif.de, landet immer bei der gleichen Firmengruppe: der Verivox. Auch greifen viele Seiten bei der Berechnung ihrer Rankings auf dieselben Dienstleister zurück – oder sie bedienen sich gleich bei einem vermeintlichen Konkurrenten. (zum Artikel)

Auch die Online-Presse muss sich über Anzeigen finanzieren

Genaugenommen sind Verbraucher irreführenden Slogans wie „hier check ich alles” auf den Leim gegangen. Sie vertrauen diesen Vergleichsportalen blind. Aber auch Online-Angebote der Presse sind aus Verbrauchersicht mit Vorsicht zu genießen. Hier greifen häufig sogenannte Affiliate-Programme. Berichtet eine Zeitung oder Zeitschrift über Immobilienfinanzierung, können im Umfeld z. B. Anzeigen von Baufinanzierungsanbietern platziert sein. Diese sind zwar als Anzeige gekennzeichnet, aber teilweise so geschickt, dass man schon ganz genau hinsehen muss, um zu erkennen, dass es sich dabei nicht um einen redaktionellen Beitrag, sondern um Werbung, handelt.

Grundsätzlich sollte man so erklärungsbedürftige und komplexe Produkte wie eine Baufinanzierung (oder eine Versicherung) nicht online kaufen, ohne eine persönliche und intensive Beratung izu suchen. Oftmals sind nur wenige Angaben erforderlich, um am Ende eine Polizze oder einen Kredit zu bekommen. Wer z. B. bei Check24 eine Versicherung in 5 Schritten abschließt, weil er Zeit sparen möchte, wird am Ende überrascht. Hat er nämlich nicht auf den kaum sichtbaren Link „wichtige Hinweise” geklickt und sich umfassend (und ohne Beratung) mit dem Kleingedruckten auseinandergesetzt. dann enthält das E-Mail mit der Auftragsbestätigung den fatalen Satz: „es wurde keine Basisberatung gewünscht”. Somit ist Check24 aus der Produkthaftung entlassen. Vor Gericht hat der Kunden allein aufgrund dieses Satzes kaum noch Möglichkeiten, Schadenersatz zu verlangen.

Sie müssen sich immer vor Augen führen, dass nahezu alle Baufinanzierungsvergleiche und -empfehlungen – sei es auf Vergleichsportalen oder in Veröffentlichungen der bekannten Presseseiten im Internet – bezahlter Inhalt sind. Und selbst Baufinanzierungshinweise wie z. B. auf Immobiliensuch-Portalen wie Immo24 oder Immoscout verfolgen einen Geschäftszweck: Entweder verdient das Portal an der Vermittlung. Oder – noch cleverer – gehört das Portal zu einem Immobilienfinanzierer, damit dieser seine Kreditangebote exklusiv präsentieren kann. Nicht einfach, diese Verstrickungen zu erkennen, wenn man nur einmal im Leben sich über Immobilien und deren Finanzierung informieren will bzw. muss.

Baufinanzierung Vergleich Portale – für den ersten Marktüberblick

Zwischen Marketing und Kompetenz: Für jeden Baufinanzierungsanbieter stellt sich die Frage, wie man mit diesen Baufinanzierung Vergleich Portalen umgehen soll. Man muss einerseits Präsenz zeigen, um überhaupt wahrgenommen zu werden. Andererseits darf man als Anbieter nicht in Abhängigkeit geraten, Baufinanzierungskredite nur noch über diese Vergleichsportale verkaufen zu können. Denn die Provisionen und der Druck, das günstigeste Angebot zu machen, um überhaupt unter den ersten Nennungen dieser Rankings zu gelangen, macht kompetente Beratung kaum noch möglich. Umfassende – und damit aufwandsintensive – Beratung müsste dann ebenso reduziert werden wie  Zusatzleistungen, um dem Kostendruck standhalten zu können.

Der Google-Druck nimmt zudem zu: Viele  Suchmaschinen spielen auf den obersten Einrägen der Suchergebnisseite bezahlten Content aus. Also müssen Anbieter neben den Baufinanzierung Vergleich Plattformen auch in Google-Anzeigen und Affiliate-Programme investieren. Entwickeln sich die Märkte so weiter, wird man irgendwann diese Kosten auf den Verbraucher umlegen müssen. Somit wäre der Verbraucher zweimal irregeführt: durch scheinbar neutrale Vergleichsergebnisse und durch höhere Preise als eigentlich nötig.

Alle Baufinanzierer  – von der klassischen regionalen Bank bis hin zum Online-Vermittler – müssen entscheiden, auf welchen Baufinanzierung Vergleich Portalen oder anderen Marketing-Plattformen sie sich präsentieren möchten. Denn ohne Online-Marketing geht es heute nicht mehr. Denn man kann nicht mehr – selbst mit der besten Website – Google davon überzeugen, auf den ersten Positionen aufgespielt zu werden. Zu groß ist dafür der Anbietermarkt und zu umkämpft sind die bei Google aufgespielten Anzeigen. Konzerne  beschäftigen dafür eine Vielzahl von Mitarbeitern, die nichts anderes tun, als eine Website möglichst hoch auszuspielen. Kleinere, teilweise kompetentere und günstigere, bleiben auf der Strecke, weil sie sich das Wettrüsten einfach nicht leisten können.

Baufinanzierung Vergleich Portale: Sind sie überhaupt nützlich?

Genaugenommen eignen sie sich nur für einen ersten Marktüberblick. Zumeist finden Sie dort die aggressivsten Baufinanzierungsanbieter Bei diesen Anbietern sollte der zweite, intensive Blick ein Muss sein:

  • Warum können Sie den günstigsten Zinssatz bieten? Weil sie an wichtigen Zusatzleistungen wie Sondertilgungen, aber auch an kompetenter Beratung und sicheren, langfristigen Finanzierungskonzepten?
  • Können Sie konsequent den günstigsten Zinssatz bieten? Oder handelt es sich um eine kurzfristige Marketingaktion, um Interessenten zu ködern? Wie bei Preissuchmaschinen bekannt, versuchen auch Baufinanzierungsanbieter gezielt und kurzfristig mit extremen Presidumping eine Spitzenplatzierung zu erzielen, um Aufmerksamkeit zu gewinnen. Vorsicht vor solchen Lockangebote. Es kommt sogar vor, dass diese Niedrigstzinsangebote nur für wenige Stundenonline stehen.
  • Sind Sie bereit, für den günstigsten Preis auf eine fundierte, persönliche und kompetente Beratung zu verzichten? Wenn ja, sollten Sie Baufinanzierungsexperte sein und wissen, dass diese Angebote meist irgendwo einen Haken haben. Denn zu finden, ist dann Ihre Aufgabe.

Und wie kann man sich dann orientieren? Hilfreich sind unabhängige Anbietertests, wie sie von FocusMoney, Stiftung Warentest oder dem Deutschen Institut für Servicequalität angeboten werden. Die empfohlenen Anbieter sind zumeist eine gute Wahl für den Erstkontakt. Und Sie sollten auf diese Gespräche – bei der Hausbank wie bei einem Baufinanzierungsvermittler – bestens vorbereitet sein. Denn nur so können Sie Seriosität und Kompetenz einschätzen. Auch wenn es noch so verlockend und zeitsparend erscheint: eine Baufinanzierung oder eine Versicherung sollten Sie ohne eingehende Beratung niemals abschließen. Zu groß ist die Gefahr, dass Sie am Ende über den Tisch gezogen sind.

Baufinanzierung online – der Kunde ist anspruchsvoll: gratis aber persönliche Beratung und 24/7 Service.
Bankgeschäfte per Internet und Baufinanzierung  online durchzuführen, ist heute längst Realität. Das hat viele Gründe. Z. B. die Unabhängigkeit von Filial-Öffnungszeiten, bessere Vergleichsmöglichkeiten durch Portale oder einfachere und schnellere Abwicklung. Weitere Zuwachsraten der Online Anbieter sind zu erwarten. Deutschland ist im europäischen Vergleich noch Mittelmaß. Bank-, Versicherungsgeschäfte und Baufinanzierung online sind in Skandinavien bereits Standard. …
WordPress-EinbettungFüge diese URL in deine WordPress-Website ein, um sie einzubetten.