Anschlussfinanzierung

Baufinanzierungskredit umschulden ohne Mehrkosten?

13 Apr
Sie wollen einen langfristigen Baufinanzierungskredit umschulden oder Ihre Immobilie verkaufen? accedo hilft Ihnen dabei (Foto: pixabay.com)

Baugeldzinsen sind nach wie vor sehr günstig. Kreditnehmer, die vor mehreren Jahren ihre erste Baufinanzierung abgeschlossen haben, möchten jetzt natürlich auch in den Genuss dieser Minizinsen kommen. Da stellt sich natürlich die Frage, ob man einen bestehenden Baufinanzierungskredit umschulden kann. Was bei Konsumenten- bzw. Ratenkrediten in der Regel unkompliziert zu bewerkstelligen ist, ist bei einem Baufinanzierungsdarlehen schwierig. Es gibt aber ein paar Bedingungen, die eine Umschuldung eines Baufinanzierungskredits möglich machen.

Was versteht man unter Umschuldung?

Eine Umschuldung ist die Übernahme eines laufenden Kredits der erstfinanzierenden Bank durch einen anderen Kreditanbieter. Eine solche Umschuldung ist in der Baufinanzierung nicht so einfach möglich. Grundsätzlich kann ein Wechsel zu einem anderen Anbieter erst dann erfolgen, wenn die Laufzeit der Erstfinanzierung bzw. die vertraglich festgeschriebene Zinsbindung beendet ist. Nach Beendigung der Vertragslaufzeit ist der Kreditnehmer sozusagen frei und kann über die Anschlussfinanzierung auch frei entscheidenund  sich z. B. für die weittere Finanzierung ein günstigeres oder flexibleres Baufinanzierungsangebot einer anderen Bank nutzen.

Auch bei einem Verkauf dernfinanzierten Immobilie ist die vorzeitige Beendigung des Baufinanzierungsvertrags nur bedingt möglich. Die Bank ist zwar verpflichtet, den laufenden Vertrag zu beenden. Allerdings verlangt sie hierfür eine Vorfälligkeitsentschädigung – abhängig von der Restlaufzeit und den vertraglich vereinbarten Sondertilgungsrechten. Allerdings gibt es einige wenige Möglichkeiten, mit denen man einen laufenden Baufinanzierungskredit umschulden auch ohne Vorfälligkeitsentschädigung.

Wie kann man einen laufenden Baufinanzierungskredit umschulden?

Einen laufendes Baufinanzierungsdarlehen zu kündigen, ist immer an Bedingungen geknüpft. Ohne zusätzliche Kosten ist die Kündigung eines laufenden Darlehens durch den Kreditnehmer in der Regel kaum möglich. Die Bank wird in diesem Falle immer eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, weil ihr Zinszahlungen für die Folgejahre entgehen. Aber es gibt Ausnahmen.

Variable Baufinanzierungsdarlehen kann man jederzeit ohne weitere Kosten kündigen

Keine Vorfälligkeitsentschädigung fällt an, wenn Sie sich nicht für ein Annuitätendarlehen sondern ein variables Darlehen für Ihre Baufinanzierung entschieden haben.  Dieses können Sie jederzeit kündigen ohne dass Kosten entstehen.

Baufinanzierungskredit umschulden, wenn die Bank von sich aus kündigt

Wenn die Bank von sich aus ihr Darlehen kündigt, darf sie keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Auch wenn ein Baufinanzierungsdarlehen einvernehmlich während der Laufzeit beendet wird, entstehen keine weiteren Kosten. Allerdings liegen dann meistens Gründe vor, die eine weitere Finanzierung bei einer anderen Bank schwierig machen. Eine einvernehmliche Beendigung eines laufenden Darlehens ist deswegen immer anzutstreben.

14 tägiges Rücktrittsrecht nach Vertragsunterzeichnung nutzen

Zudem haben Kreditnehmer grundsätzlich ein 14-tägiges Rücktrittsrecht nach Vertragsunterschrift. Diese Frist verlängert sich um 12 Monate, wenn die bankseitige Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.

Kündigung einer laufenden Baufinanzierung bei Verkauf der finanzierten Immobilie

Die Bank muss Ihre Kündigung akzeptieren, wenn Sie die von der Bank finanzierten Immobilie veräußern. Normalerweise wird dann die Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Eine Ausnahme ist, wenn der Käufer Ihrer Immobilie bereit ist, ihren laufenden Baufinanzierungskredit zu übernehmen und die Bank zudem zustimmt. Das wird vor allem dann ermöglicht, wenn der Käufer aus Banksicht eine gute Bonität vorweisen kann und die Immobilie während der Finanzierung an Wert gewonnen hat.

Sie können zudem bei Verkauf der finanzierten Immobilie Ihr laufendes Darlehen „mitnehmen”, um damit eine neue Immobilie zu finanzieren. Voraussetzung ist allerdings, dass diese neue Immobilie zumindest den gleichen, besser jedoch einen höheren Wert als die verkaufte Immobilie darstellt.

Gesetzliches Sonderkündigungsrecht nutzen und bestehenden Baufinanzierungskredit umschulden

Sie können zehn Jahre nach Vollauszahlung mit 6-monatigem Vorlauf ohne Nennung von Gründen nach § 489 BGB Ihre laufende Baufinanzierung kündigen, ohne dass die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen darf. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass Ihr Baufinanzierungsdarlehen mit einer Laufzeit von über 10 Jahren abgeschlossen wurde. Da viele Darlehen in den den letzten 10 Jahren mit einer längeren Zinsbindung als 10 Jahre abgeschlossen wurden, ist das Sonderkündigungskrecht der häufigste Fall, um einen Baufinanzierungskredit umschulden zu lassen. So können Sie vor Ablauf der Zinsbindung kostenfrei und unkompliziert in einen neuen, günstigeren Baufinanzierungskredit eines anderen Anbieters wechseln.

Teilkündigungsrecht nutzen, um Baufinanzierungskredit umschulden zu können

Ein besonderes elegantes Mittel der Umschuldung ist die Möglichkeit, mit einer Teilkündigung nach 10 Jahren unter Ausnutzung des gesetzlichen Sonderkündigungsrechts Ihre laufenden Kosten für eine Anschlussfinanzierung signifikant zu senken. Sie zahlen mit der Kündigung des Erstvertrags unter Nutzung des Sondertilgungsrechts eine größere Summe zurück, um somit mit der Anschlussfinanzierung bei einem anderen Kreditanbieter weniger Restschuld finanzieren zu müssem. So sparen Sie doppelt: einerseits an der Laufzeit des Anschlussvertrags. Jede Verkürzung der Laufzeit spart bares Geld. Andererseits eventuell zusätzlich noch an den monatlichen Raten für Tilgung und Zins.

Baufinanzierungskredit umschulden unter Ausnutzung der bereitstellungszinsfreien Zeit

Genaugenommen handelt es sich hierbei um eine „vorgezogene” Anschlussfinanzierung. Sie schließen Ihre günstigere und eventuell flexiblere Anschlussfinanzierung bei einem Anbieter zu einem besonders günstigen Zinssatz bereits ein Jahr vor Ablauf der Erstfinanzierung ab. Wichtig ist nur, dass Sie eine anschlussfinanzierende Bank finden, die Ihnen einen bereitstellungszinsfreien Zeitraum von einem Jahr bietet (also keine Zinsaufschläge für die Vorlaufzeit verlangt). Zudem können Sie dann auch noch das Sondertilgungsrecht nutzen, um die Restschuld weiter zu reduzieren und problemlos, günstiger und eventuell flexibler neu zu finanzieren.

Sie wollen Ihre laufende Baufinanzierung vorzeitig beenden? Lassen Sie sich beraten.

Informieren Sie sich umfassend bei bankenunabhägigen Baufinanziierungsberatern vor der Kündigung einer laufenden Baufinanzierung. Nutzen Sie die Expertise von Experten, die Erfahrung bei Umschuldungen laufender Baufinanzierungen haben. Besonders dann, wenn Sie das Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren nutzen wollen, um günstiger und flexibler anschlussfinanzieren zu können. Aber auch, wenn Sie Ihre Immobilie veräußern und im Anschluss eine neue weiterfinanzieren möchten. Die Expert*innen der accedo AG können Ihnen umfassend mit Rat und Tat bei Ihrem Vorhaben unterstützen, einen laufenden Baufinanzierungskredit umschulden zu lassen.