Immobilie zur Altersvorsorge bestens geeignet

Immobilie zur Altersvorsorge
01 Oct
Die Immobilie zur Altersvorsorge ist die wichtigste Motivation der Deutschen, eine Baufinanzierung anzufragen. (Foto: pexels.com)

Das der Besitz einer Immobilie zur Altersvorsorge am besten betrage, davon ist die Mehrzahl der Deutschen überzeugt. Natülich ist die Entscheidung für den Immobilienkauf nicht nur von der Frage nach der Altersvorsorge getrieben. Oftmals spielen familiäre Überlegungen genauso wie emotionale Aspekte der gefühlten Unabhängigkeit von Vermietern eine Rolle. Auch die Befürchtung ständig steigender Mietpreise tut ihr Übriges dazu. Und dann ist da noch die Tatsache, dass man ausreichend Eigenkaüital benötigt, um eine seröse, sichere und langfristige Kreditbindung einzugehen. Laut einer repräsentativen Befragung des Vergleichportals check24 möchten ca. 20% der Bundesbürger in den nächsten 5 Jahren eine Immobilie erwerben oder ein Haus bauen. Und ca. 50% davon will die Immobilie zur Altersvorsorge anschaffen.

Immobilie zur Altersvorsorge die wichtigste Motivation bei der Kaufentscheidung

In Zeiten ständig steigender Mieten, zunehmender Wohnungsknappheit in Ballungszentren und einer verstärkten Suche nach Sicherhei tin aufgewühlten Zeiten erscheinen die eigengenützten vier Wände der ideale Hort, in Ruhe und in Unabhängigkeit von Vermietern und des Mietmarktes leben zu können. Dabei zieht sich diese Motivation durch alle Alterschichten der Befragten. Natürlich befeuern diese Motivation auch die heiß laufenden Diskussioen um die Rente der Zukunftt. Talkshows, die fragen, wie sicher die Rente in Zukunft noch sei, viele Presseartikel, die sich mit dem Thema Altersarmut beschäftigen und politische Parteien, die das Thema ganz oben auf ihrer Agenda haben, nehmen großen Einfluss auf diese Motivation, sich eine Immobilie zur Altersvorsorge zu kaufen. So erklärt sich auch, dass die Hälfte aller Kaufinteressierten die Altersvorsorge ganz oben auf der Agenda haben.

Steigerung der Lebensqualität auch ein guter Grund, um eine Immobilie zu kaufen

Knapp 45 Prozent der Befragten sehen ihre Hauptmotivation darin, durch den Immobilienkauf die eigene Lebensqualität zu steigern. Diese Steigerung der Lebensqualität hat viel mit der Vorstellung zu tun, sich in der eigenen Immobilie verwirklichen zu können. Das Gefühl, unabhängig von äußerer Einflussnahme zu sein spielt dabei genauso eine Rolle wie das Gefühl, damit sein Geld sicher und krisenunabhängig angelegt zu haben. 35 Prozent der Befragten sehen in der familären Situation ihren Antrieb für den Immobilienkauf. Denn je größer die Familie wird umso schwieriger wird es, bezahlbare bzw. überhaupt angebotene Mietwohnungen in Ballungszentren zu finden. Oftmals suchen diese Interessenten auch im Speckgürtel oder im Umland noch passenden Immobilien und sind bereit, die Stadt zu verlassen.

Der historisch niedrige Zinssatz als Motivation

Der besonders günstige aktuelle Zinssatz motivert zudem mehr als ein Viertel der Befragten, einen Immobilienkauf in Betracht zu ziehen. Interessanterweise zeigen sich die älteren Befragten deutlich motivierter vom Minizins als die jungen. Aber auch hier liegen die Gründe auf der Hand. Die Älteren kennen die Zeiten, in dem ein Zinssatz von 6 Prozent als günstig galt. Und zudem haben sie die Erfahrung in den letzten 10 Jahren seit der Finanzkrise gemacht, dass Geldanlagen entweder kaum noch Rendite abwerfen oder zu riskant sind. Die jüngeren Immobilieninteressenten kennen weder die Hochzinszeiten Mitte der 1990er Jahre, noch haben sie große Erfahrungen mit Geldanlagen.

So nennen unter den weniger als 25 Jahre alten Befragten nur 12 Prozent die historisch niedrigen Minizinsen als Motivation. 55 Jährige nennen das Zinstief immerhin zu einem Drittel als Grund. Außerdem begründen mehr als 20 Prozent den Kauf einer Wohnung oder eines Hause damit, eine geeignete oder günstige Immobilie gefunden bzw. angeboten bekommen zu haben. Das Motivations-Ranking der Deutschen für die Kauf- bzw. Bauentscheidung:

  1. Immobilie zur Altersvorsorge (ca. 50 Prozent)
  2. Steigerung der Lebensqualität (ca. 45 Prozent)
  3. Familiäre Situation (ca. 35 Prozent)
  4. aktuell günstiges Bauzinsniveau (ca. 25 Prozent)
  5. (zufällig) geeignete Immobilie gefunden bzw. angeboten bekommen (ca. 20 Prozent)

Die Entscheidung für Kauf oder Neubau ist immer auch emotional

Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, letztendlich ist der Wunsch, ein Immobilie zu kaufen oder ein Haus zu bauen in erster Linie ein emotionaler. Auch wenn er z. B. damit begründet wird, eine Immobilie zur Altersorsorge zu erwerben, steht dahinter immer auch der Wunsch nach Sicherheit, der ja wiederum eine emotionale Dimension hat. Deswegen verwundert es auch nicht, dass der erste rationale Grund – die extrem günstigen Zinsen – erst an vierter Stelle (und gerade einmal von einem Viertel der Befragten) genannt wird.

Dabei sind die rationalen Faktoren besonders wichtig. Diese entscheiden, ob Sie nachhaltig, sicher rund langfristig günstig finanzieren. Die Frage nach dem vorhanden Eigenkapital ist dabei ebenso entscheidend wie der Bau- bzw. Kaufpreis der Immobilie. Bonität, Haushaltseinkommen sowie Fördermöglichkeiten entscheiden, wie hoch letztendlich der Zinssatz, den Sie letztendlich erhalten, ausfällt. Und dieser kann tatsächlich bei identer Finanzierungsanfrage zwischen 0,5 und über 2,5 Prozent sein. Deswegen ist nicht nur der Rat ausgewiesener Baufinanzierungsexperten wichtig sondern auch das auf Ihre Verhältnisse maßgeschneiderte Finanzierungskonzept. Unsere Empfehlung: Wählen Sie dafür einen bankenunabhängigen und besonders gut bewerteten Online-Baufinanzierungsvermittler wie die accedo AG.

Immobilie als Altersvorsorge ist weiterhin zu empfehlen, wenn Sie im Vorfeld Ihre Hausaufgaben gemacht haben
Eine Immobilie ist ein wichtiger Baustein der Vermögensplanung. Kauf oder Sanierung – beides nutzt gezielt der Altersvorsorge.
WordPress-EinbettungFüge diese URL in deine WordPress-Website ein, um sie einzubetten.