Sanierung und Ausbau steuerlich begünstigt

13 Aug
Jetzt können Sie Ausbau und Sanierung steuerbegünstigt angehen (Foto: R_K_B_by_Rainer-Sturm_pixelio.de)

Eine gute Nachricht für alle, die in Ihr Eigenheim investieren wollen: Anbau, Modernisierung, Sanierung und Ausbau werden vom Finanzamt steuerlich anerkannt. Vorneweg: Baufinanzierungsvermittler wie die accedo AG dürfen keine Beratung in steuerlichen Angelegenheiten geben. Ihr Steuerberater gibt Ihnen umfassend Auskunft über die steuerliche Absetzbarkeit diverser Baumaßnahmen. Als Baufinanzierer können wir Ihnen, wenn Sie zusammen mit Ihrem Steuerberater alle Möglichkeiten ausgelotet haben, das passende Baufinanzierungskonzept zusammenstellen, damit Sie die vorher eruierten Absetzmöglichkeiten bestmöglich finanzieren können. Der folgende Text ist somit als Hinweis zu sehen, den Sie mit Ihrem Steuerberater umfänglich diskutieren können. Denn gerade in der aktuellen Tiefzinsphase macht es durchaus Sinn, Ihre Immobilie mit Sanierung und Ausbau aufzuwerten.

Absetzbarkeit von Handwerker-Leistungen auch bei Anbau und Erweiterungen

Das Finanzamt ermöglicht, bis zu 6.000,– Euro Handwerkerleistungen im Jahr in der Steuererklärung anzugeben. Dabei werden dann 20 Prozent direkt abgezogen, maximal also 1.200,– Euro. Dabei handelt es sich aber nicht um die Kosten für das Material. Absetzbar sind die Stundenleistungen der Handwerker.

Neu ist, dass der Fiskus Handwerkerbeträge bisher nicht akzeptierte, wenn es sich dabei um reine Herstellungskosten handelte (also nur Erhaltungs-, Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen).Seit 3 Jahren ist das nun möglich. Das heisst also, dass Sie nun zum Beispiel den Bau eines Wintergartens, der Garage oder eines Anbaus entsprechend absetzen können.

Wenn Sie also einen Kachelofen einbauen  die Terrasse mit einer schicken Markise aufpeppen oder ihr Grundstück mit einer Mauer einfassen wollen, können Sie diese Arbeiten nun von der Steuer absetzen. Sicher stellt sich dabei die Frage, ob Sie hierfür eine Baufinanzierung brauchen. Aber Baufinanzierer wie die ACCEDO AG bieten hierfür günstige Ratenkredite an, die oftmals für solche Bauvorhaben die beste Lösung sind.

Sanierung und Ausbau steuerlich begünstigt

Geht es um umfangreichere Maßnahmen, wie z. B. den kompletten Ausbau des Dachgeschosses inkl. neuem und gedämmten Dach und einer neu eingebauten Dachgaube, eine große Dreifach-Garage , den Anbau eines Wintergartens oder um die Komplett-Dämmung des Hauses, dann ist ein Baufinanzierungsdarlehen sinnvoll, welches das Steuersparpotential mit einrechnet.

Die neue Definition „Neubaumaßnahme” gilt rückwirkend bis 2006 unter der Voraussetzung, dass der Steuerfall noch offen ist. Hier fragen Sie am besten Ihren Steuerberater, inwieweit das auch für Sie gelten könnte. Wesentlich ist, dass diese Baumaßnahmen durchgeführt wurden, während Sie bereits in Ihrer Immobilie oder Eigentumswohnung wohnten. Generell sind Neubauten von dieser Regelung ausgeschlossen.

Absetzbarkeit von außergewöhnlichen Belastungen

Diese können Sie sogar in voller Höhe absetzen, wenn Sie Ihre Wohnung z. B.

  • behindertengerecht umbauen,
  • wenn Sie wegen Formaldehyd- oder Asbest-Belastungen umfangreich sanieren oder
  • wenn Sie wegen Hochwasser, Brand oder sonstiger höherer Gewalt

Ihr Heim renovieren müssen. Dann gilt nicht  6.000,– Euro Grenze auf reine Handwerksleistungen. Die Höhe der Absetzbarkeit für außergewöhnliche Belastungen ist nicht begrenzt – nach Abzug eines sogenannt zumutbaren Eigenanteils. Dieser zumutbare Eigenanteil richtet sich dabei nach Ihrem monatlichen Einkommen. Zur Frage der Höhe des ”zumutbaren Eigenanteils” ist die Beratung Ihres Steuerberaters erforderlich.

Steuerliche Absetzbarkeit von Unkraut

Kein Witz: Der Fiskus gewährt Ihnen eine Höchstgrenze der jährlichen Absetzbarkeit von 20.000,– Euro (davon 20 Prozent) für Hecke schneiden, Unkraut jäten und Rasenarbeiten. Falls Sie aber Erd- und Pflanzarbeiten ausführen oder sich eine Stützmauer errichten oder Pflaster verlegen lassen wollen, gilt die 6.000,– Euro-Regel (und davon wieder 20 Prozent).

Wer jetzt also clever rechnet, sich von seinem Steuerberater umfassend beraten lässt, kann durch die Kombination von günstigsten Kreditzinsen und der vollen Ausnutzung der steuerlichen Absetzbarkeit in Sanierung und Ausbau investieren. So bauen Sie langfristig Vermögen auf – zumal die Immobilienpreise aller Voraussicht nach weiter steigen werden. Un Sie sparen enorm viel Geld durch clevere Sanierungsfinanzierung.

Sanierung und Ausbau clever finanzieren

Grundsätzlich gilt die Fausformel: bei baulichen Investitionen bis 50.000,- Euro Gesamtsumme sind Sie mit einem Ratenkredit wahrscheinlich am besten beraten. Bei Summen, die darüber hinausgehen, ist normalerweise eine Baufinanzierung die bessere Alternative. Um ein genaues Bild der günstigsten Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten, ist das unverbindliche und kostenfreie Beratungsgespräch mit einem unabhängigen Baufinanzierungsvermittler wie die accedo AG zu empfehlen.

Fördermittel Baufinanzierung finden? Wir nennen Ihnen die beste Plattform dafür.
Verschaffen Sie sich einen umfassenden Überblick über Förderungen und Zuschüsse, bevor Sie die Beratungsgespräche über eine Baufinanzierung beginnen.
WordPress-EinbettungFüge diese URL in deine WordPress-Website ein, um sie einzubetten.